Kursinhalte

Kraft und Hingabe

Mein Yoga-Unterricht, wurzelnd in der Tradition des Iyengar Yoga,  ist präzise, kraftvoll-stabilisierend, mobilisierend, dynamisch, kreativ, entspannend, ausgleichend und meditativ, gewürzt mit kleinen Prisen aus Yogaphilosophie, Energiearbeit, Anatomie, Psychoneurophysiologie und Stressprophylaxe. Ausgangspunkt und Medium sind Körper und Atem - verbunden mit dem Wissen, dass jede Veränderung im Körper und im Atem in Verbindung zu unserem mentalen und emotionalen Sein steht und auch dort wirkt. Durch die kleinen Gruppen gibt es einen individuellen Gestaltungsraum, so dass jeder seinen persönlichen Gewinn aus dem Unterricht ziehen kann und Raum für Fragen gegeben wird. Verschiedene Yogaströmungen aus anderen Aus- und Fortbildungen ergänzen sich sinnvoll mit der Iyengar-Methode (Angela Farmer und Victor van Kooten, Adelheid Ohlig, Katchie Ananada, Anna Trökes). 

Action arises out of the alignment with what is.
-- Eckhart Tolle

Adho Mukha SvanasanaEin Einblick in den Unterricht: Nach einer kurzen Achtsamkeitsatemübung mobilisieren wir zunächste den Körper mit einfachen Lockerungssequenzen. Danach üben wir aufeinander abgestimmte Körperhaltungen (Asanas) im Stehen, Sitzen, Liegen sowie in der Umkehrung. Die Wahrnehmung von Körper, Atem, Energiefluss, Emotionen und Vitalität sind das zentrale Ziel einer jeden Stunde. Sinnlich-feines Spüren, präzise Ausrichtung, bewusste Bewegung sowie Reflektionsfähigkeit werden immer wieder trainiert. Dies zeigt sich sowohl im achtsamen Einnehmen und konzentrierten Inne-Halten einer Asana als auch im harmonischen meditativen Fluss verbundener Asanas (z.B. Sonnengruß, Mondgruß, Tanz der Wirbelsäule, Krieger-Reihe etc.). Kurze Partnerübungen mit dem Fokus auf Vertrauen, Kontakt, Leichtigkeit und Freude ergänzen gelegentlich die Übungspraxis. Regenerativ-passive und lange gehaltene Asanas ermöglichen intensives Spüren und Loslassen bis tief in das Fasziengewebe unseres Körpers (siehe Yin Yoga). Das Nervensystem entspannt sich, Blockaden können sich lösen, Energie kann wieder freier fließen. Wir fühlen uns oft schon nach kurzer Übungspraxis erholt und erfrischt. Savasana (die yogische Schlussentspannung) oder Elemente aus Yoga Nidra führen unser Körper-Geist-System sanft in einen erholsamen Ausklang der Stunde. Wir beenden den Unterricht mit einer leichten Atem- oder Meditationspraxis. 

Das "höhere Ziel" im Yoga ist gleichzeitig auch der regelmäßige Übungsweg: Die Verbindung von Körper, Seele und Geist. Dies bedeutet, während der eigenen Yogapraxis immer tiefer durch Wahrnehmung und unmittelbare Erfahrung in die Essenzen von Entspannung, Kraft, Freiheit, Verbundenheit, Freude und Heil-Sein einzutauchen. Ein entspannter Körper und ein gelassener Geist ermöglichen uns, Ruhe, Kraft und Balance aus der eigenen Mitte zu finden, einhergehend mit der Erfahrung von Ruhe und Stille. Einen Geschmack davon erhalten selbst Anfänger meist schon nach den ersten Übungsstunden.

Partnerübung

In den Anfängergruppen liegt der Fokus auf dem Vertrautwerden mit leichten bis gemäßigt anspruchsvollen Körperhaltungen und Bewegungsabläufen. Dabei gehen wir in bewussten Kontakt mit dem natürlichen Atem. Wir erfahren den beruhigenden oder aktivierenden Einfluss des Atems auf unser Nervensystem und lernen, wie wir über einfache Körper- und Atemübungen unsere Zellen entgiften, entschlacken und erneuern können. Die konzentrative Ausrichtung (Alignment) auf ein Asana sowie auf das bewusste Anspannen und Entspannen (Kraft und Hingabe) unserer Muskulatur stehen im Mittelpunkt des Unterrichts. Einfache Visualisierungstechniken verstärken die energetischen Wirkungen der Asanas. Ziel des Kurses ist, im Umgang mit dem eigenen Körper Vertrauen und Sicherheit zu entwickeln, uns der eigenen Spannungsmuster gewahr zu werden und Loslassen zu ermöglichen.

In fortgeschrittenen Gruppen arbeiten wir auch mit komplexeren Asanas und Atemübungen. Die Bewegungsabläufe werden sicherer, fließender und selbständiger. Wir lenken achtsam unsere Aufmerksamkeit auf verschiedene Körperbereiche und spüren, wo Druck, Schmerz oder Blockaden den freien Energiefluss verhindern. Wir richten den Fokus auf die Bereiche, die sich weit, frei und offen anfühlen und entspannen bzw. stabilisieren unser Body-Mind-System indem wir uns auf den Atem ausrichten und diesen bewusst lenken (Pranayama).  In aufmerksamer Selbstbeobachtung erkennen wir die Wechselwirkung von Gefühlen und Geisteshaltungen auf unsere Körperhaltung bzw. wie der eigene Körperausdruck unser Denken und Fühlen beeinflusst. So nähern wir uns in kleinen Schritten einem weiteren - dem im klassischen Yoga wichtigsten Ziel - der Selbsterforschung und Selbsterkenntnis.

In allen Kursen beschäftigen wir uns praktisch und theoretisch mit der Entstehung von Stress sowie mit Stressprophylaxe.

Yoga HilfsmittelEs werden bei Bedarf Hilfsmittel zur Unterstützung der Asanas eingesetzt, wie z.B. Gurte, Blöcke, Bolster, Schaumstoffplatten, Decken, Stühle usw. Somit kann jeder, unabhängig von Alter, Beweglichkeit und Übungsstand die heilsamen Wirkungen der Asanas erfahren.

Ich bevorzuge kleinere Gruppen, da somit die Möglichkeit zu persönlichem Feedback, individueller Korrektur in den Asanas und Austausch am ehesten gegeben ist. In meinen Kursen ist Zeit und Raum für Fragen, Selbsterforschung und Miteinander-Sein in Stille.